Politische Soziologie

Sektion der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

 

Über die Sektion


Politische Soziologie

Über uns


"Politik ist jenes Feld sozialen Handelns, auf dem um die Beeinflussung und Kontrolle von institutionalisierten und nicht institutionalisierten Entscheidungsprozessen und Entscheidungen gerungen wird, in denen es um die Regelung von gemeinsamen Angelegenheiten von Menschen, der Binnen- und Außenverhältnissen ihrer Gesellungsformen und im besonderen um Machtverteilung geht. Politik ist Konflikt um die Durchsetzung von Interessen, Normen, Werten, Ideen, religiösen Deutungen und Weltanschauungen. Im Kern der Politik liegt das Streben nach Macht und deren Verstetigung als Herrschaft oder das Widerstreben gegen Macht- und Herrschaftsansprüche. Die Soziologie der Politik befasst sich mit Institutionalisierungs- und Deinstitutionalisierungsprozessen von Macht und Herrschaft, d.h. mit der Transformation von Macht zu Herrschaft, dem Umbau von Herrschaft bzw. spezifischen Herrschaftsformen und mit dem Schwinden bzw. dem Verlust von Herrschaft. Das Potential der politischen Soziologie liegt darin, dass ihr Zugang zum Gegenstandsbereich weder normativ aufgeladen noch an den Begriff des Staates oder gar des okzidentalen Nationalstaates gebunden ist. Gleichwohl liegt in der Logik der Analyse, dass eine politische Soziologie der Deinstitutionalisierung staatlicher Herrschaft und der Institutionalisierung nichtstaatlicher politischer Herrschaftsformen den Staat nicht aus dem Blick verliert - den Staat als globalisierte Utopie moderner Herrschaft, als internationales Rechtssubjekt und als mehr oder minder institutionalisierte Wirklichkeit."

Programmpapier Nr. 2 der Sektion Politische Soziologie (Februar 2006)
 


Kontakt


Prof. Dr. Thomas Kern
Universität Bamberg
Lehrstuhl für Soziologie, insb. soziologische Theorie Feldkirchenstraße 21
96052 Bamberg 

Tel: +49 (0)951/863-2621
E-Mail: dgspolsoz.soztheorie(a)uni-bamberg.de