Sozialpolitik

Sektion der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

 

Studiengänge „Sozialpolitik“


Studiengänge mit Schwerpunkten oder Vertiefungsmöglichkeiten im Bereich Wohlfahrtsstaat und Sozialpolitik


Bachelor (B.A.)


Ruhr-Universität Bochum

Bachelor (B.A.) Sozialwissenschaft

Es werden zunächst Grundlagen in den Disziplinen, Soziologie, Politikwissenschaft, Sozialökonomie und Sozialpolitik, Sozialpsychologie und Sozialanthropologie sowie Sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Statistik vermittelt, die dann in einem Wahlpflichtbereich anhand interdisziplinärer, auf Themen- und Problemfelder bezogener Module vertieft werden.

http://www.sowi.rub.de/studium/studienangebot/ba_1fach.html.de

 

Ruhr-Universität-Bochum

Bachelor (B.A.) Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Das Fach PWG behandelt Themen der Sektionen Politikwissenschaft, Sozialökonomik und Soziologie.

http://www.sowi.rub.de/studium/studienangebot/pwg_ba_2fach.html.de

 

Universität Bremen

Bachelor (B.A.) Soziologie

Grundständiger Soziologie-Studiengang mit unterschiedlicher Schwerpunktbildung in dessen Rahmen zwischen einem Methodenpraktikum oder einem vertieften Modul im Bereich der Speziellen Soziologien gewählt werden kann. Soziologie als alleiniges Fach mit der Möglichkeit interdisziplinärer Schwerpunktsetzungen etwa im Bereich der speziellen Soziologien (Familiensoziologie, Sozialpolitik, Stadt und Migrationssoziologie, Kriminalsoziologie etc.) und der soziologischen Theorie.

http://www.dbs.uni-bremen.de/sixcms/detail.php?id=4642&template=fach_lang&origin=&key=&js=1

 

Universität Duisburg-Essen

Bachelor (B.A.) Soziale Arbeit

Grundständiger Studiengang mit sozialpolitischen Schwerpunkten. Das Modul 6 "Sozialwissenschaftliche Grundlagen" umfasst 3 Veranstaltungen zur Sozialpolitik: Vorlesung "Grundlagen der Sozialpolitik", Seminar "Vertiefung Sozialpolitik", Seminar "Kommunale Sozialpolitik", außerdem gibt es mehrere weitere (Teil-)Module mit sozialpolitisch relevanten Inhalten.

http://www.uni-due.de/imperia/md/content/bildungswissenschaften/studium/soziale_arbeit/ba_module.pdf

 

Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main

Bachelor (B.A.) Soziologie

Im Modul "Arbeit, Organisation, Geschlecht)" sowie im Modul "Staat, Raum, soziale Ungleichheit" werden regelmäßig Lehrveranstaltungen zu Themen der Sozialpolitik angeboten. Ein Master in Soziologie mit ähnlichen Spezialisierungsmöglichkeiten ist für 2011 geplant.

http://www.gesellschaftswissenschaften.uni-frankfurt.de/index.pl/ba_soziologie#4425

 

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Bachelor (B.A.) Soziologie

Gegenstände des Soziologiestudiums sind soziale Differenzierungen und soziales Handeln, gesellschaftliche Strukturen sowie Systeme und soziale Normen in Familie, Wirtschaft, Recht, Politik und Kultur, wie sie sich gesellschaftsgeschichtlich entwickelt haben und in der Gegenwartsgesellschaft anzutreffen sind. Derzeit stehen im Freiburger B.A.-Studium die Soziologie der Globalisierungsprozesse, die Soziologie der Modernisierung in Bezug auf Beruf, Wissen und Geschlechterverhältnisse sowie die Soziologie der gesellschaftlichen Arrangements von sozialer Sicherheit, anthropologischer Verunsicherung und kulturellem Fortschritt im Mittelpunkt.

http://www.studium.uni-freiburg.de/studieninteressierte/studienfaecher/fachinfo/index.html?id_stud=267

 

Georg-August-Universität Göttingen

Bachelor (B.A.) Soziologie

Eine Schwerpunktbildung im Bereich Sozialpolitik ist möglich. Der Studiengang bietet im Bereich der Pflichtmodule eine Ausbildung in Methoden der quantitativen und qualitativen Sozialforschung, eine zweisemestrige Ausbildung in soziologischer Theorie sowie eine Einführung in die Soziologie und die Sozialstrukturanalyse. Im Bereich der fachwissenschaftlichen Wahpflichtmodule ist eine inhaltliche Schwerpunktsetzung möglich, die der Gliederung des Instituts für Soziologie in drei Abteilungen entspricht (Abteilung I: Arbeit, Wissen, Sozialstruktur; Abteilung II: Politische Soziologie und Sozialpolitik; Abteilung III: Kultursoziologie).

http://www.uni-goettingen.de/de/42261.html

 

Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Universität Hannover

Bachelor (B.A.) Sozialwissenschaften

Studiengang, der von den drei Fächern Soziologie, Sozialpsychologie und Politische Wissenschaft getragen wird und darüber hinaus Wahlpflichtmodule aus anderen Bereichen wie VWL, BWL, Geschichtswissenschaft; Religionswissenschaft; Architektur und Landschaft; evang. Theologie und kath. Theologie anbietet. Studiengangsbereiche: Grundlagen, Methoden, Themenbereiche (Arbeit, Organisation und Sozialstaat; Kulturanthropologie und Weltgesellschaft; Gender Studies; Kultur, Bildung, Medien)

http://www.ish.uni-hannover.de/_ba_sowi.html

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Bachelor (B.A.) Soziologie

Der Studiengang BA Soziologie vermittelt die wichtigsten Theorien und grundlegenden Wissensbeständen in den Bereichen Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationssoziologie, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitikanalyse, Bildungs- und Sozialisationsforschung, Familien- und Jugendsoziologie, Sozialstrukturanalyse und Gesellschaftsvergleich. Darüber hinaus wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Vermittlung von Methodenkenntnissen der empirischen Sozialforschung sowie von Statistik- und EDV-Kenntnissen gelegt.

http://www.soziologie.uni-jena.de/Bachelor.html

 

Universität Kassel

Bachelor (B.A.) Soziale Arbeit

Die Studienangebote richten sich an den Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit aus. Grundkompetenzen im Umgang mit Klienten (Beratungstechniken), der differenzierten Analyse der Genese sozialer Probleme und im Umgang mit Institutionen (z.B. Rechtskenntnisse und Grundfertigkeiten der Organisationsberatung) werden erworben. Die Studierenden lernen generell den Zusammenhang von wissenschaftlichem Wissen und professioneller Praxis kennen. Zudem kann im späteren Verlauf des Studiums ein Schwerpunktbereich in den drei Themengebieten (a) Bildung/Pädagogik, (b) Sozialpolitik/Sozialrecht und (c) Soziale Therapie/Organisationsberatung gewählt werden.

http://cms.uni-kassel.de/unicms/index.php?id=7426

 

Universität Osnabrück

Bachelor (B.A.) Social Sciences (mit einem Major in "Politikwissenschaft" und einem Minor in "Soziologie")

Soziologie, Sozioökonomie, Politikwissenschaft, empirische Sozialforschung und Statistik.

http://www.uni-osnabrueck.de/160_11837.html

 

Universität Siegen

Bachelor (B.A.) Sozialwissenschaften

Sozialwissenschaftliche Grundausbildung der Fächer Politikwissenschaft und Soziologie. Ergänzung durch zusätzliche Profilbildung in einem "Special Studies" Bereich ("Medien", "Europäische Studien" oder "Sozialpolitik")

http://www.fb1.uni-siegen.de/ba_ma/ba_studien/social_science/?lang=de

 

Universität Siegen

Bachelor (B.A.) Soziale Arbeit

Studiengang mit einem Pflichtmodul "Politische, sozialadministrative und ökonomische Grundlagen der Sozialen Arbeit" (Grundzüge der Sozialpolitik, spezielle Bereiche und ausgewählte Probleme der Sozialpolitik, Grundzüge der Sozialadministration und Sozialökonomie)

http://www.uni-siegen.de/fb2/biso/?lang=de

 

Universität Trier

Bachelor (B.A.) Sozialwissenschaften

Der BA Sozialwissenschaften an der Universität Trier zeichnet sich durch eine enge Anbindung an die Wirtschaftswissenschaften aus ("integriertes Konzept"). Studierende erhalten eine Grundausbildung in der Fachdisziplin, die durch Spezialisierungen in den Bereichen "Kulturen und Gesellschaften", "Sozialpolitik und Wirtschaft", "Ungleichheit und regionale Differenzierung" und "Konsum und Kommunikation" vertieft wird. Jede dieser Spezialisierungen (Kernbereiche) ist durch ein eigenes Profil gekennzeichnet und ergänzend in der BWL oder VWL studierbar. Der Studiengang ist sowohl theoretisch als auch empirisch ausgerichtet, wobei sich an die Methodenausbildung ein einjähriges praxisbezogenes Studienprojekt (PBSP) anschließt, in dem an einer konkreten Fragestellung eigenständige sozialwissenschaftliche Forschung trainiert wird.

http://www.uni-trier.de/uploads/media/KI_Sozialwissenschaften_Bachelor_KF_2008_07_07.pdf


Master (M.A.)


Universität Bremen

Master (M.A.) Sozialpolitik

Sozialwissenschaftliche Politikanalyse, Governance; International vergleichende und europäische Sozialpolitik; Politikfelder: Gesundheitssystems und -politik; Arbeit und soziale Sicherung; Theorie des Wohlfahrtsstaates

http://www.zes.uni-bremen.de/ccm/navigation/master-sozialpolitik/

 

Universität Duisburg-Essen

Master (M.A.) Soziale Arbeit: Beratung und Management

Masterstudiengang mit sozialpolitischen Schwerpunkten. Das Modul 2 "Theorien und Entwicklung öffentlicher Wohlfahrtsproduktion" enthält 3 Veranstaltungen:  "Theorie und Strukturen von Wohlfahrtsstaatlichkeit", "Soziale Sicherung im internationalen Vergleich", "Konzepte und Instrumente zur Finanzierung sozialer Dienstleistungen".

http://biwi.uni-duisburg-essen.de/sites/biwi/files/Modulhandbuch%20MA_SozialeArbeit_Beratung&Management.pdf

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Master (M.A.) Soziologie

Der Masterstudiengang Soziologie wird mit den Schwerpunkten "Arbeit, Wohlfahrt und Profession" und "Sozialer Wandel und soziologische Zeitdiagnose" angeboten und baut konsekutiv auf dem Bachelor-Studiengang Soziologie auf.

http://www.soziologie.uni-jena.de/Master.html

 

Universität Kassel/Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Master (M.A.) in Labour Policies and Globalization

Englischsprachiger Studiengang mit den Schwerpunkten "Sustainable Development", "Social Justice", "International Labour Standards and Trade Unions".

http://cms.uni-kassel.de/unicms/index.php?id=12561

 

Universität Koblenz-Landau

Master (M.A.) Moderne Gesellschaften im Wandel

Interdisziplinärer Studiengang mit zwei Schwerpunkten zur Auswahl: "Bildung und Arbeit" (1); "Politikvermittlung und politische Kommunikation" (2).

http://www.uni-koblenz-landau.de/cms/landau/fb6/sowi/

 

Universität Leipzig

Master (M.A.) Soziologie

Der konsekutive Masterstudiengang Soziologie (Regelstudienzeit: 4 Semester) ist forschungsorientiert konzipiert und setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen: Pflicht: Multivariate Analyseverfahren; Theoriebildung und Hypothesenableitung; Forschungsseminar. Wahlpflicht (Wahl von mindestens 3 speziellen Themenfeldern): Herrschaft, soziale Kontrolle und abweichendes Verhalten; Globalisierung, Europäisierung und soziale Sicherheit; Sozialstruktur im gesellschaftlichen Wandel; Märkte, Organisationen und Institutionen

http://db.uni-leipzig.de/studieren/index.php?modus=alpha&studiengang_id=234&req=n&sprache=d

 

Katholieke Universiteit Leuven

International Master of Social Policy Analysis (IMPALLA)

Information
http://soc.kuleuven.be/impalla

 

Universität Osnabrück

Master (M.A.) Social Sciences

Schwerpunkt: International Vergleichende Sozialwissenschaften (Vergleichende Sozialstrukturanalyse, Cultural Studies und Interkulturalität, Arbeitsbeziehungen und Globalisierung, Vergleichende Politikwissenschaft, Vergleichende Politische Ökonomie und Wahlbereich)

http://www.uni-osnabrueck.de/160_11836.html

 

Universität Siegen

Master (M.A.) Vergleichende Sozialwissenschaften

Der Master ist ein forschungsorientierter sozialwissenschaftlicher Studiengang. Im Mittelpunkt stehen Theorien, Methoden und Hauptthemen der international und interkulturell vergleichenden Soziologie und Politikwissenschaft. Durch zahlreiche Wahlmöglichkeiten können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden: Der Fachstudienbereich umfasst drei Komparative Themenmodule: (a) Politische und soziale Systeme; (b) Bildung, Arbeit, soziale Sicherung und Integration sowie (c) Kommunikation, Identitäten und Kulturen. Es besteht die Möglichkeit, zwei der Module vertieft zu studieren und dafür das dritte Modul auszulassen.- Wahl zwischen einer qualitativen oder quantitativen Methodenvertiefung.- Wahlfach aus dem Studienangebot der Universität Siegen.- Praxismodul, hier Wahlmöglichkeiten zwischen Praktikum und berufsqualifizierenden Angeboten.

http://www.fb1.uni-siegen.de/ba_ma/ma_studiengaenge/cssc/?lang=de

 

Universität Trier

European Master (M.A.) in Labour Studies/ Master Européen en Science du Travail (siehe auch Universität Bremen)

Der Master Européen en Sciences du Travail (European Master in Labour Studies) (MEST) an der Universität Trier zielt darauf, Studierenden ganz unterschiedlicher Studiengänge (Juristen, Soziologen, Ökonomen, aber auch Geisteswissenschaftlern) die Aneignung ökonomischer Kompetenzen zu erleichtern, die sie für international tätige Unternehmen und internationale, insbesondere europäische Organisationen sowie für die Politik und Politikberatung im Prozess der europäischen Integration qualifizieren. Studienschwerpunkte an den ausländischen Partneruniversitäten: Vergleich der unterschiedlichen Systeme von Arbeitsverhältnissen (Arbeitsrecht und kollektive Arbeitsbeziehungen), Vergleich der Beschäftigungspolitik und Ausbildungssysteme, Vergleich der sozialen Sicherung in den europäischen Ländern und der Arbeits- und Sozialpolitik der Europäischen Union.

http://de.mastersportal.eu/students/browse/programme/13488/european-master-in-labour-studies.html


Graduiertenkollegs


Promotionskolleg "Leben im transformierten Sozialstaat" (TransSoz)

FH Düsseldorf, der FH Köln und der Universität Duisburg-Essen
http://www.promotionskolleg-transsoz.de/

 

Promotionskolleg "Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit"

Universität Duisburg-Essen, in Kooperation mit FH Düsseldorf, Kath. Hochschule Nordrhein-Westfalen, FH Köln und Hochschule Niederrhein
https://www.uni-due.de/wgi/index.html

 

Graduiertenkolleg "Wohlfahrtsstaat und Interessenorganisationen"

Universität Kassel
http://www.uni-kassel.de/fb05/fachgruppen/politikwissenschaft/polsys/gwi.html